Front Food

Man nehme einen Menschen, der sowohl für Veganismus und Nachhaltigkeit, als auch für Fast Food brennt, ein modernes, cooles und freches Konzept, typische Favoriten aus der schnellen Küche, und fertig ist das Front Food – ein junger, zeitgemäßer Laden, in dem alles zu hundert Prozent vegan ist und auch die Verpackungen biologisch abbaubar sind. Dieses Schnellrestaurant könnte genau so in jeder beliebigen Großstadt stehen, denn es ist innovativ und zukunftsorientiert und stellt eine sehr gute Alternative zu den üblichen Fast Food-Giganten dar. Wer immer noch denkt, Veganismus sei irgendwie uncool, angestaubt oder gleichbedeutend mit Fadesse, der wird hier ganz schnell eines Besseren belehrt und kann sich vom guten Geschmack des breiten Sortiments überzeugen lassen. Dieses reicht von einfachen, klassischen Burgern über Hot Dogs, Döner, Bosna und Salate bis hin zu Muffins und umfasst somit wirklich alles, was des Fast Food Liebhabers Herz begehrt.
Wenige Meter vom Linzer Hauptplatz entfernt befindet sich das vegane Fastfood Restaurant Front Food. Es werden 10 verschiedene Burgervariationen, Döner, Bosna, Hotdogs, Salate und verschiedenes Fingerfood angeboten. Die großteils hausgemachten Saucen perfektionieren den Genuss. Selbstgemachte Muffins und Cupcakes sorgen für das süße Angebot. Front Food setzt so weit wie möglich auf fairgehandelte Bioprodukte. Nachhaltigkeit wird durch das 100% kompostierbare Verpackungsmaterial gelebt. Alle Speisen und Getränke werden auch als Takeaway angeboten.

ténéré

Wir bieten afrikanische Bio-Speisen mit dem kulinarischen Schwerpunkt Westafrika an. Eine Prise Kardamon, Kurkuma, Ingwer und ein wenig Zitronengras sind nur ein paar der Gewürze, die in unseren Speisekompositionen zusammenfinden. In Verbindung mit frischem Bio-Gemüse und Beilagen wie luftigen Couscous oder Reis kommen ganz unterschiedliche Geschmackserlebnisse zustande. Man findet uns auf unterschiedlichen Festivals und Märkten, gerne aber kann man sich bei uns auch auf Wunsch sein individuelles Catering zusammenstellen lassen.


HoopFlow

Nach zweijähriger Pause sorgt HoopFlow auch heuer wieder mit Hoopdance für Unterhaltung am Fest. Von 14.00 bis 18.00 Uhr habt ihr die Möglichkeit euch selbst in der Kunst des Reifentanzes zu probieren, erste Moves und Combos zu erlernen und euch von erfahrenen Hoopdance-Trainerinnen Tipps und Tricks zu holen. Denn Hoopdance ist viel mehr als das wohlbekannte Schwingen eines Reifens um die Hüften. Was man mit einem Hula Hoop noch so alles machen kann, könnt ihr euch bis dahin auf www.hoopflow.at anschauen! Außerdem findet ihr HoopFlow auch mit @hoopflow.at auf Facebook und Instagram.


Thomas Stadlbauer

Normalerweise mit seiner Band CALL ME ASTRONAUT unterwegs, hat THOMAS STADLBAUER aus Linz diesmal nur sich selbst und eine Gitarre mitgebracht, um seine Lieder über Gott und die Welt vorzutragen. Serviert werden Folksongs mit einem Schuss Rock, irgendwo zwischen Lou Reed und Bob Dylan, garniert mit der Lässigkeit der 90er. Lieder über das Scheitern, über Hoffnung, über den täglichen Wahnsinn – ein Plädoyer, gegen die Beliebigkeit und für eine Welt, in der es sich zu leben lohnt.